October 5, 2022




Es ist mal wieder soweit: Am 12. und 13. Juli findet der Amazon Prime Day statt, bei dem Prime-Mitglieder exklusive Rabatte erhalten und auch zahlreiche andere Produkte günstiger zu haben sind. Sich aus all den vermeintlichen Schnäppchen die echten Rosinen herauszupicken, ist alles andere als leicht, aber keine Sorge: Wir springen für euch in die Bresche!

Wer ist wir? Damit meinen wir drei Experten aus unserer Hardware-Redaktion, die sich intensiv mit Technik in unterschiedlichster Form auseinandersetzen, sowohl privat als auch beruflich. Die meisten der empfohlenen Produkte haben sie selbst schon in der Hand gehabt oder bereits vergleichbare Hardware ausprobiert.

Für einen guten Deal muss aber nicht nur das Produkt selbst, sondern auch der Preis stimmen. Diesen Aspekt berücksichtigen wir also selbstverständlich mit. Es folgt ein kurzer Überblick unserer Experten, danach legen wir mit unseren Tipps zum Prime Day los. Worauf ihr allgemein beim Prime Day achten müsst, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

So umgeht ihr Fallstricke am Prime Day



  39  
  8

Garantie, Rückgabe, Fake Shops

So umgeht ihr Fallstricke am Prime Day

Außerdem noch ein Hinweis: Zwei unserer neun Tipps zu aktuellen Amazon-Deals sind Angebote, auf die auch Nicht-Prime-Mitglieder Zugriff haben. Sie sind in der Überschrift entsprechend mit dem Zusatz auch ohne Prime verfügbar markiert.



Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision ohne Auswirkung auf den Preis.
Mehr Infos.

Das sind unsere Experten

Sören Diedrich

Eigentlich kann sich Hardware-Redakteur Sören gar nicht genug mit Technik umgeben – er hat’s versucht, wirklich! Aber als das Arbeitszimmer vor lauter Gadgets, ausrangierter PC-Hardware, Retro-Konsolen und Peripherie bereits aus allen Nähten platzte und er sich noch immer pudelwohl in diesem Chaos fühlte, wurde ihm klar: Er will es gar nicht anders haben! Deshalb hat er auch eine ganze Reihe an Produkten in seinem Besitz, die ihr nun auch beim Amazon Prime Day günstig ergattern könnt.

> Zu den Tipps von Sören zum Amazon Prime Day 2022

Mirco Kämpfer

Head of Tech & Hardware Editorial Mirco ist als Smart Home-Fan regelmäßig auf der Suche nach neuen Technikspielereien, die sein Zuhause noch etwas bequemer machen. Smarte Birnen, Steckdosen und Thermostate gehören ebenso wie Bewegungsmelder diverser Hersteller seit über fünf Jahren zu seiner Grundausstattung. Und da man in einem smarten Zuhause nie fertig ist und smarte Gadgets mächtig ins Geld gehen können, bietet sich der Prime Day immer an, um noch etwas anzubauen oder zu erweitern.

> Zu den Tipps von Mirco zum Amazon Prime Day 2022

Nils Raettig

Seine ersten Erfahrungen als Hardware-Redakteur hat Nils vor mittlerweile etwa zwölf Jahren bei der PC Praxis gesammelt. Er kann sich noch gut daran erinnern, wie damals etwa das Aufkommen der Tablets belächelt wurde, auch von ihm – und wie seine Sichtweise sich Jahre später geändert hat. Heute sind seine liebsten Tech-Steckenpferde Monitore, Peripherie und Grafikkarten und zumindest in den ersten beiden Kategorien hat man beim Amazon seiner Erfahrung nach durchaus immer wieder Chancen auf wirklich gute Angebote, wie auch der aktuelle Prime Day zeigt.

> Zu den Tipps von Nils zum Amazon Prime Day 2022

Drei Tipps von Sören

1. SSD Western Digital SN770 (1 TByte)








Speicherplatz kann man nie genug haben – so denke ich zumindest. Deshalb habe ich vor ein paar Monaten nicht lange gezögert, als ich die WD_Black SN770 NVMe SSD zum günstigen Preis ergattern und in meinem Rechner verbauen konnte. Jetzt geht der Platz bereits wieder zur Neige (ja, ich bin ein Daten-Messie!) und ich liebäugle erneut damit, mir den M.2-Riegel anzuschaffen.

Die Performance der Western Digital ist angesichts des Preises von knapp 100 Euro absolut überzeugend und wird noch dazu auch nicht bei höheren Temperaturen gedrosselt, wie es bei vielen anderen NVMe-SSDs der Fall ist. Außerdem habt ihr dann endlich einen weiteren Grund, euch noch weitere zehn Steam-Spiele herunterzuladen, um sie im Fall der Fälle sofort parat zu haben – wer hat, der hat. Ich spreche aus Erfahrung.

Wenn ihr also auch stets auf der Suche nach zusätzlichem Speicher seid, solltet ihr euch das Amazon-Angebot genauer anschauen. In den vergangenen Monaten lag der Preis für die 1-TByte-Variante meist bei rund 130 Euro, ihr könnt hier also einiges sparen.

2. Monitor-Halterung von Bontec








Lange Zeit habe ich mich dagegen gesträubt, mir einen weiteren Monitor anzuschaffen. Ich war davon überzeugt, alle benötigten Infos auch auf einem Display unterzukriegen. Pustekuchen! Egal, ob ich streame, meiner Arbeit nachgehe, beim Zocken fix etwas im Internet nachschlagen möchte oder einfach mehr Platz für all die Fenster benötige; ein zweiter Monitor ist mittlerweile Pflicht.

Beim Durchstöbern der Angebote anlässlich des Prime Day 2022 habe ich erfreut festgestellt, dass auch meine derzeitige Monitorhalterung reduziert ist, weshalb ich sie euch mit gutem Gewissen empfehlen kann. Die Verarbeitung ist einwandfrei und ich kann meine beiden Monitore (27 Zoll) beinahe lückenlos nebeneinander ausrichten. Dank der bombenfest sitzenden Tischklemme habe ich mir lästiges Bohren dabei erspart.

Einziger Wermutstropfen: Beim Auspacken trifft euch erst einmal der Schlag angesichts der vielen Einzelteile, die von euch zusammengeschraubt werden müssen. Angesichts des derzeitigen Angebots bei Amazon müsst ihr aber nur rund 45 Euro zahlen – vergleichbare Modelle kosten gerne mal das Doppelte. Da kann man meiner Meinung nach hier aber durchaus Zugeständnisse machen und die Ärmel hochkrempeln. Eine Wissenschaft ist der Aufbau keinesfalls.

3. Maus Logitech MX Master 3s (auch ohne Prime verfügbar)








Ich gebe zu: Ich konnte noch nie viel mit hochgezüchteten, an jeder Ecke mit RGB-Effekten leuchtenden Gaming-Mäusen anfangen, sondern bevorzuge eher einen möglichst schlichten Nager auf meinem Schreibtisch. Außerdem hasse ich Kabelsalat. Wirklich, es gibt nichts, was mich schneller zur Weißglut bringt als ein riesiger Knoten, der einfach so aus dem Nichts entstanden ist.

Die Logitech MX Master 3s und ich, das war deshalb Liebe auf den ersten Blick! Die Maus ist in zeitloses Schwarz gekleidet, ist aber optional auch in Grau erhältlich. RGB-Geblinke oder andere Spielereien sucht ihr hier vergebens. Dafür liegt die Maus erstklassig in meiner großen Hand und bietet meinem Daumen dank der seitlichen Ablage einen gemütlichen Ort zum Ausruhen.

Die Maustasten sind äußerst leise, wofür meine Frau als Langschläferin dankbar ist, da ich so manchen Sonntagmorgen mit dem Notebook im Bett verbringe und munter vor mich hinklicke. Und in der Logitech-Software kann ich die Zusatztasten mit eigenen Funktionen belegen.

Wenn ihr auf der Suche nach einer kabellosen Maus seid, die in Sachen Features zwar sparsam ist, aber bei dem, was sie kann, brilliert, solltet ihr euch die MX Master 3s auf jeden Fall mal anschauen – denn beim Amazon Prime Day bekommt ihr sie derzeit für die UVP von 99 Euro, was lange Zeit nur Wunschdenken war.

Drei Tipps von Mirco

1. Smarter Thermostat Tado Starter Kit V3+ inkl. 2 Zusatz-Thermostaten








Nach smarten Glühbirnen und ein paar Steckdosen waren die Heizkörperthermostate von Tado mein drittes Produkt auf dem Weg, mein Zuhause zu einem Smart Home zu machen – und seitdem würde ich nie wieder zu herkömmlichen Thermostaten wechseln. Nicht nur, weil ich laut der App pro Monat bis zu 40% Heizkosten spare, sondern weil die Installation und Nutzung wirklich super einfach und bequem sind.

Ich habe mich für Tado entschieden, weil das System für eine Vielzahl an verbauten Thermostaten kompatibel ist. Einfach den alten Regler vom Heizkörper abschrauben, Tado draufsetzen, mit der Bridge und dem WLAN verbinden und schon kann die Einrichtung via App losgehen. Falls es nicht passt, helfen die zahlreich beiliegenden Adapter für unterschiedliche Hersteller. Und was mir ebenfalls wichtig war: Die Thermostate sehen nicht zuletzt wegen der subtilen LED-Anzeige sehr schick aus. Das Starter Set inkl. 2 Thermostaten bekommt ihr gerade richtig günstig, für den Preis von 109 Euro gibt es sonst nicht mal das normale Starter Set, wo nur ein Thermostat enthalten ist.

Smarte Thermostate sind einfach bequem, weil die Wohnung immer so temperiert ist, wie ich sie gerne hätte, ohne dass ich mich um etwas kümmern muss. Die App bietet zudem zahlreiche nützliche Funktionen, erkennt etwa, wenn ich außer Haus bin und regelt die Temperatur herunter. Das funktioniert allerdings leider ebenso wie die Fenstereröffnungserkennung bei Tados V3+ App nur noch im Auto-Assist-Abo für 2,99 Euro monatlich. Knackpunkt sind auch die Batterien, die regelmäßig gewechselt werden müssen. Das war bei mir aber selbst bei stark genutzten Heizkörpern nur 2-3 Mal in den letzten Jahren nötig.

2. Amazon Fire TV Stick 4K








Es muss kein teurer Smart TV sein: Um Netflix, Amazon Prime Video und Co. zu gucken, reicht ein günstiger Fire TV Stick. Ich habe mir fürs Schlafzimmer einen billigen Full HD-Fernseher gekauft und den Stick angestöpselt, schon stand dem Streaming-Erlebnis nichts mehr im Weg. Cooler Nebeneffekt: Die Fernbedienung des Fire TV Sticks ersetzt auch den klobigen Klopper, der meinem TV beilag.

Dafür habe ich den TV in den Energiespar-Settings so eingestellt, dass er automatisch ausgeht, wenn er das Signal verliert – ergo wenn der TV Stick in den Standby-Modus geht – und umgekehrt. Wer auf 4K verzichten will, kann zur 1080p-Version des Fire Sticks greifen und somit noch ein paar Euro sparen. Die 4K-Variante ist aber noch etwas schneller und “smoother” und laut Geizhals gerade auf einem absoluten Tiefpreisniveau. Statt 23 Euro werden nämlich sonst bis zu 40 Euro fällig.

3. E-Book-Reader Kindle Oasis








Obwohl ich ein Tablet, einen Laptop und ein Smartphone besitze, lese ich Bücher ausschließlich auf meinem Kindle. Ganz einfach deswegen, weil er das angenehmste Leseerlebnis und die beste Akkulaufzeit bietet. Man merkt einfach, dass dieses Gerät, wenn auch sehr teuer, allein für diesen Zweck geschaffen wurde.

Okay, aber warum jetzt genau der teuerste Kindle Oasis, schließlich bietet auch der günstigere Paperwhite alle nötigen Komfortfunktionen wie eine verstellbare Farbtemperatur für angenehmeres Lesen, Bluetooth für Kopfhörer sowie die geniale wochenlange Akkulaufzeit? Ich persönlich finde die zusätzlichen Tasten zum Blättern am Oasis sehr angenehm. Und: Die automatische Lichtanpassung dank Sensoren, die sonst nur der Paperwhite in der Signature Edition mitbringt, sind schon sehr komfortabel.

Klar, es muss nicht der Oasis sein. Den würde ich nur Bücherwürmern beziehungsweise jenen empfehlen, die regelmäßig und viel mit dem Gerät lesen. Allerdings ist er gerade für 160 Euro statt 230 Euro zu haben, was eine einmalige Gelegenheit ist – laut Geizhals gibt es den Oasis sporadisch wenn überhaupt für rund 170 Euro abzugreifen. Einen Paperwhite würde ich euch aber mindestens empfehlen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Drei Tipps von Nils

1. Gaming-Notebook Razer Blade 15








Ich bin ein Fan von Razers Blade-Notebooks. Die schicke, eher schlichte Optik gepaart mit der meiner Erfahrung nach sehr hochwertigen Verarbeitung haben es mir einfach angetan. Dafür zahlt man zwar auch einen etwas höheren Preis, das Angebot zum aktuellen Prime Day kann sich aber dennoch sehen lassen.

Man bekommt vergleichbare Komponenten in manchen Fällen wie dem MSI Katana GF66 oder dem Acer Predator Triton 300 also auch schon billiger. Ein Blade-Notebook mit 144-Hertz-Display, RTX 3070, Core i7 11800H und nur knapp 2,1 Kilogramm Gewicht für 1.599 Euro ist in meinen Augen jedoch trotzdem ein wirklich gutes Angebot.

Mir persönlich ist die zum Einsatz kommende Full-HD-Auflösung dabei auch lieber als höhere Auflösungen. Dadurch ist es zuverlässiger möglich, mit passend hohen FPS-Werten von den 144 Hertz Bildwiederholrate zu profitieren und die Pixeldichte empfinde ich auf einem 15,6-Zoll-Bildschirm auch als ausreichend hoch.

2. Gaming-Maus Trust Gaming GXT 980 Redex








Ich denke beim Stichwort Gaming-Maus zugegebenermaßen zuerst an die üblichen Verdächtigen wie Logitech, Razer oder Roccat und Preise oberhalb von 50 Euro. Dass man aber auch mit Hardware von anderen Herstellern, die ein gutes Stück günstiger ist sehr gut und genau spielen kann hat mir zuletzt Trust mit der kabellosen GXT 980 Redex gezeigt.

Dank etabliertem Pixart-Sensor ist ihre Präzision über jeden Zweifel erhaben, die Haupttasten bieten einen angenehmen Druckpunkt und das Gewicht fällt mit 86 Gramm auch relativ niedrig aus. Die Form könnte für mich allerdings etwas ergonomischer ausfallen, wie ihr auch im Test der GXT 980 Redex nachlesen könnt.

Laut Geizhals lag der Bestpreis der Maus bislang nie unter 30 Euro, im Rahmen des Amazon Prime Days ist sie dagegen für nur knapp 23 Euro zu haben. Wer eine günstige, gute und kabellose Gaming-Maus sucht, der wird hier meiner Meinung nach fündig.

3. Gaming-Monitor Samsung CRG9 (auch ohne Prime verfügbar)








Wer bereits den ein oder anderen Artikel zu Monitoren von mir gelesen hat, der weiß, dass ich auf Breitbildformate schwöre. Mit dem Samsung CRG9 ist ein passendes Exemplar dieser Art mit 120 Hertz im Rahmen des Prime Days für 799 Euro und damit so günstig wie fast noch nie zu haben (zumindest laut den Daten von Geizhals).

Es gibt zwar auch günstigere Bildschirme im 32:9-Format, aber keiner davon hat die hohe Auflösung von 5120×1440 wie der CRG9 zu bieten. Beachtet allerdings, dass das den Anspruch an die Hardware im Vergleich zur niedrigeren Auflösung von 3840×1080 (beziehungsweise 3840×1200 im 32:10-Format) ein gutes Stück erhöht.

Was das besonders breite Format von Modellen wie dem Samsung-Monitor in meinen Augen so attraktiv macht, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen:

Warum ein neuer Monitor mein wichtigster Kauf der letzten Jahre war

Habt ihr die Angebote zum Amazon Prime Day auch schon durchstöbert und seid dabei auf andere empfehlenswerte Hardware zu einem guten Preis gestoßen? Wir freuen uns über weitere Tipps in den Kommentaren! Das gilt aber gegebenenfalls genau so für eure Gründe, den Prime Day links liegen zu lassen.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.